Asien

Die Poster, die Sie hier betrachten können, wurden von diesen Kinderzentren anlässlich des 80. Geburtstages von Professor Hellbrügge und erneut zu seinem 90. Geburtstag zusammengestellt. Sie zeigen Ihnen, wie Professor Hellbrügge und die Theodor-Hellbrügge-Stiftung beim Aufbau helfen konnte. Die Zusammenarbeit mit diesen Zentren wird kontinuierlich fortgesetzt. 

China (Poster), Indien (Poster), Japan (Poster), Russland, Südkorea (Poster), Taiwan.

 

Unser aktuelles Projekt in Indien
 

Mai 2014 - Trivandrum / Indien - Erste Erfolge unserer Fortbildungsreihe in Indien

Frau Varadarajan (Bild Mitte) gemeinsam mit den Kursteilnehmerinnen,die ab dem 4. Juni 2014 ihre therapeutische Arbeit im Rahmen des staatlichen Programms begannen.

Anlässlich des 50-jährigen Priesterjubiläums von Pater Thomas Felix am 28. Mai 2014 setzten wir unsere im Jahr 2013 begonnene Ausbildung des Fachpersonals in Montessori-Pädagogik und Montessori-Heilpädagogik fort.

Die Regierung in Kerala unternimmt große Anstrengungen, um alle Kinder und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf zu erfassen und ihnen und ihren Eltern so früh als möglich die notwendige Hilfe zu geben. Sie wählte das von Pater Felix geleitete Central Institute on Mental Retardation (CIMR) aus, die jahrzehntelangen Erfahrungen in der Arbeit mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen in einem staatlich unterstützten Programm weiterzugeben.

An drei bereits bestehenden Ausbildungszentren des CIMR begannen die von uns in die Programme der Montessori-Pädagogik und Montessori-Heilpädagogik eingewiesenen Sonderpädagoginnen den betroffenen Kindern und ihren Eltern aus den umliegenden Fischerdörfern in Kavalam, aus den Dörfern der zentralen Bergregion in Kuttical und in Trivandrum, der Hauptstadt von Kerala, so früh wie möglich zielgerichtet zu helfen.

Bitte unterstützen Sie unser aktuelles Projekt in Indien und klicken Sie hier! Wir danken Ihnen!

 

Dezember 2013 - Trivandrum / Indien - Fortsetzung unserer Fortbildungsreihe in Indien 

 

Mai 2013 - Trivandrum / Indien - All Kerala Association for the Mentally Retarded / Einführungskurs zur inklusiven Arbeit vom 12. August bis 26. August 2013

Pater Felix, Leiter des Rehabilitationszentrums, im Gespräch mit Dr. Meunzel, der seit der Gründung dieses ärztlich betreut.

Das Schicksal, der Lebensweg und die Perspektiven der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen erfordern stets unsere größte Aufmerksamkeit. Oft hängt aber auch das Bestehen oder Scheitern von Projekten vom Engagement einzelner Persönlichkeiten - wie Pater Felix (Bild unten) - ab, die immer wieder einen Weg und Unterstützer finden, um, wie in unserem konkreten Beispiel in Trivandrum, Indien, geistig behinderten Jugendlichen zu helfen.

In den vergangenen 30 Jahren entstand so eine Keimzelle für geistig behinderte Kinder und Jugendliche mit einem Early Identification and Intervention Centre, ein Develop Mental Centre for the Mentally Retarded, ein Freedom Centre und eine Agricultural Horticultural Rehabilitation Farm.

Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle  gilt Herrn Dr. Meunzel, der dieses Projekt seit seiner Entstehung begleitet. Er hat u.a.  aus dem Gesamtkonzept der Sozialpädiatrie hier besonders die frühe Vojta-Diagnostik und -Therapie eingeführt und Therapeutinnen ausgebildet. Aspekte der Einbettung der Montessori-Pädagogik und Montessori-Heilpädagogik stellten Herr und Frau Dattke vor, um die inklusive Arbeit in diesem Zentrum in den nächsten Jahren wieder neu einzubinden.

Auszubildende Pädagogen und Therapeutinnen aus Kerala während des Einführungskurses im August 2013

Auf diesem Bild sehen wir Jugendliche des Rehabilitationszentrums auf der Agricultural Horticultural Rehabilitation Farm. Links ist Schwester Elise, die Seele der All Kerala Association for Mental Retardation, zu sehen.